sammler.com - Das Informationsnetz für Sammler und Sammeln

Seit 1996 im Internet
Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen
 

Sammelgegenstände bei eBay Deutschland er- und versteigern
Google
 
Web sammler.com
Inhalt A bis Z Kontakt
News Banner anmieten
Übersetzen/Translation
Günstiges entdecken

Der 2. Weltkrieg auf Briefmarken

Geschichtliche Zeugnisse auf Briefmarken vom schlimmsten Krieg der Menschheitsgeschichte
von Thomas Schmidtkonz

Italienische Marke: Hitler und Mussolini

Italienischer Kolonialmarke zur Zeit des 2. Weltkrieges in Afrika. Die Marke zeigt einen Tobruk - Aufdruck. Dieser Aufdruck ist aber eine Mache von Privat.

Gedenkmarke an die Kämpfe um Bir Hakeim

Gedenkmarke an die Kämpfe um Bir Hakeim

Teil 7: Der Krieg in Afrika

Alle Briefmarkenkataloge bei amazon

Zurück zur Übersichtsseite

Kataloge und Bücher für Sammler bei amazon.de

Inhaltsübersicht       

Geschichte

Markenausgaben zum Thema

Geschichte

Am 11.6.1940 tritt Italien an Deutschlands Seite in den Krieg ein. Da britische Kolonien an Italiens Kolonien Libyen und Italienisch Ostafrika grenzen, kommt es dort bald zu Kämpfen.

Italien besetzt von Italienisch Ostafrika aus im August 1940 Französisch und Britisch Somaliland. Ab Januar 1941 schlagen die Briten dort zurück und besetzten bis November 1941 ganz Italienisch Ostafrika.

Im September 1940 marschieren italienische Truppen in Ägypten ein und dringen bis Sidi Barrani vor.
Bereits im Dezember schlägt der britische Feldmarschall Wavell zurück und kann den Italienern vernichtende Niederlagen beibringen. Bis Februar 1941 dringen die Briten in Libyen bis nach El Agheila vor. Es ist nur noch ein Frage der Zeit bis Libyen ganz in die Hände der Briten fällt. Hitler ist von dieser Entwicklung alarmiert. Daher schickt er den Italienern unter dem Kommando von General Erwin Rommel das anfangs recht schwache Deutsche Afrika Korps zur Hilfe.

General Erwin Rommel mit der 15. Panzer Division zwischen Tobruk und Sidi Omar / Quelle: www.archives.gov

Erwin Rommel nutzt die günstige Gelegenheit, dass Feldmarschall Wavell zu diesem Zeitpunkt starke Verbände für die britische Unterstützung  Griechenlands abgeben muss. Daraufhin tritt Rommel mit geringen Verbänden zur Offensive an und kann überraschende Erfolge für sich in Anspruch nehmen. Innerhalb von vier Wochen erobert er im April 1941 ganz Libyen zurück. Nur das stark befestigte Tobruk kann er nicht besetzen . In den folgenden Monaten kommt es zu einem erbitterten Stellungskrieg mit Offensivversuchen, bei dem keine der beiden Seiten die Oberhand gewinnt.

Im November 1941 setzten die Briten zu einer erfolgreichen Gegenoffensive an, bei der Rommel alle Geländegewinne seiner Offensive vom April aufgeben muss und wieder bis nach El Agheila zurückweichen muss.

Aber bereits im Januar 1942 setzt Rommel wieder überraschend zu einer Gegenoffensive an, bei der er die ganze Cyrenaika zurückerobern kann, aber vor Ghasala hängen bleibt.

Erst Ende Mai kann er nach sehr heftigen und wechselhaften Kämpfen aus dieser Stellung ausbrechen, Tobruk besetzen und tief nach Ägypten eindringen. Es sind nun Alexandria, der Suezkanal und ganz Ägypten gefährdet. Die Vision einer Vereinigung von japanischen und deutschen Truppen in Indien ist damit gar nicht mehr so abwegig.
Daraufhin mobilisieren die Briten ihre letzten Reserven vor El Alamein, wo sie Rommels Vormarsch mit Mühe stoppen können.
Rommels weitere Angriffe haben keinen Erfolg mehr. Das deutsche Afrikakorps leidet unter massiven Nachschubschwierigkeiten, während die Briten unter dem neuen Befehlshaber Bernard Montgomery immer mehr Verbände und Waffen um sich sammeln können.
So ist dann auch Montgomerys Offensive ab dem 23.10.1942 nach Anfangsschwierigkeiten erfolgreich.
In deren Folge müssen die Deutschen und Italiener ganz Libyen räumen.

Im November 1942 sind die Alliierten in den französischen Kolonien in Nordafrika gelandet, wobei deutsche Truppen im Gegenzug Tunesien besetzen. Die gelandeten deutschen Truppen treffen im Februar mit den Truppen des Afrikakorps zusammen. Nach einer erfolglosen deutschen Offensive bei Kasserine, müssen die Deutschen immer weiter auf den Brückenkopf von Tunis zurückweichen, wo die letzten Truppen ohne jeglichen Nachschub am 11.5.1943 kapitulieren. Das bedeutet das Ende der Kämpfe im 2. Weltkrieg in Afrika.

Markenausgaben zum Thema

Libyen war bei Beginn des 2. Weltkrieges italienische Kolonie und grenzte an die französische Kolonie Tunesien und das britische Protektorat Ägypten. Wegen seiner strategischen Bedeutung stand Libyen im Mittelpunkt der Kämpfe im Afrikakrieg.

Diese Marke aus Italienisch Libyen zeigt die zwei Waffengefährten Hitler und Mussolini. Die Inschrift "DUE POPOLI UNA GUERRA" bedeutet "Zwei Völker - Ein Krieg".

Hitler und Mussolini auf italienischer Kolonialmarke von Italienisch Westafrika. Die Marke zeigt einen Tobruk - Aufdruck. Dieser Aufdruck ist aber eine Mache von privater Seite.

Tobruk war im Afrikafeldzug heiß umkämpft. 1941 widerstanden die Briten einer über Monate dauernden Belagerung durch deutsche und italienische Truppen. Am 21.6.1942 konnte das Deutsche Afrikakorps unter Rommel dann Tobruk besetzen. Das soll der Aufdruck "TOBRUCK 21-6-1942 XX" wohl auch aussagen.

Rechts eine Marke für die britischen Truppen in Ägypten.
Rechts eine Marke für die britischen Truppen in Tripolitanien.

1936 überfiel Italien von seinen Kolonien Eritrea und Somalia aus das unabhängige Kaiserreich Äthiopien. Der Kaiser Haile Selassie musste flüchten und Äthiopien wurde in die italienische Kolonie "Italienisch Ostafrika" einverleibt. Die Marke aus Italienisch Äthiopien zeigt den italienischen König Viktor Emanuel III., der nun auch Kaiser von Äthiopien war.

Mit Italiens Kriegseintritt 1940 besetzten die Italiener  im August Französisch und Britisch Somaliland.

Ab Januar 1941 setzten die Briten zur Gegenoffensive an und eroberten bis November 1941 ganz Italienisch Ostafrika.

Marke von Britisch Somaliland, das an Italienisch Ostafrika angrenzte. Italien besetzte Britisch Somaliland kurz nach seinem Kriegseintritt im August 1940.
Im März 1941 landeten britische Truppen in Somaliland von Aden aus und eroberten es zurück, bevor sie zusammen mit Truppen aus Kenia und Sudan ganz Italienisch Ostafrika besetzten.

Britisch Malta, zwischen Sizilien und Libyen gelegen, war von zentraler strategischer Bedeutung, da von dort aus die Nachschublinien der Italiener und Deutschen nach Nordafrika empfindlich gestört werden konnten.

Die Achsenmächte Deutschland und Italien verpassten die Gelegenheit Malta zu besetzen, was 1940 noch recht einfach gewesen wäre.  Stattdessen versuchten sie Malta mit massiven Bombenangriffen niederzuringen, was aber nicht gelang. Diese Marke aus Malta erinnert an die schrecklichen Bombenangriffe.

Diese franösische. Marke von 1967 erinnert an die tapfere Verteidigung von Bir-Hakeim vom 27.5. - 12.6.1942 durch die 1. Freifranzösische Brigade. In der Nacht vom 11.6. auf den 12.6.1942 musste sie sich dann vor Rommels Truppen zurückziehen.

Diese Marke aus Tunesien von 1944 erinnert an die Befreiung der Hauptstadt Tunis von den Deutschen am 7.5.1943.

Weitere Links

Zurück zur Übersichtsseite Zurück zur Briefmarken-Hauptseite Ansichtskarten 
Münzen Homepage von sammler.com E-Mail

 

Copyright © 1996/2017 sammler.com, Forchheim, Deutschland Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung!
Haftungsausschluss bei sammler.com

Bookmark auf sammler.com setzen: ask.com del.icio.us google.com hype it! LinkaARENA live.com Mister Wong netscape YahooMyWeb

Seite zu Favoriten hinzufügen - Seite weiterempfehlen

Weitere wichtige Websites in diesem Verbund:
Günstig einkaufen Freizeitnetzwerk Laufen für Läufer Reiten für Reiter Reisen und Urlaub